Studie zur Digitalisierung der Logistik

0 Kommentare

Schon heute nutzen acht von zehn Unternehmen mit Logistikprozessen digitale Anwendungen, um ihr Alltagsgeschäft abzuwickeln. Tendenz steigend. Im Hinblick auf die Nutzung von digitalen Technologien, wie Lagerrobotern und intelligenten Paletten, sind die Unternehmen jedoch noch zurückhaltend.

Der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e. V. (Bitkom) hat eine neue Studie zum Thema Digitalisierung in der Logistik veröffentlicht. Darin befragte der Verband gut 500 Unternehmen mit Logistikprozessen. Die Ergebnisse können als exemplarisch für den Umgang mit der digitalen Transformation betrachtet werden: 88 Prozent der befragten Unternehmen sehen die digitale Transformation als Chance. 89 Prozent geben an, dass Sie mit einer Kostenreduzierung durch die Nutzung digitaler Technologien rechnen und 86 Prozent rechnen mit einer Beschleunigung der Transportkette. Das mögliche Potential wurde erkannt. Dies belegen auf die Zahlen über eine mögliche zukünftige Nutzung digitaler Technologien: Denn 42 Prozent der Befragten rechnen damit, dass in den kommenden zehn die Endkunden mittels Drohnen oder Robotern beliefert und Datenbrillen die Mitarbeiter in der Logistik maßgeblich unterstützen werden (75 Prozent).

Logistik Digitalisierung

Infografik von www.bitkom.org

Rudimentäre Nutzung digitaler Technologien

Bei diesen Zahlen wundert es, dass die Nutzung der digitalen Technologien noch als rudimentär bezeichnet werden muss. Etablierte digitale Anwendungen wie beispielsweise elektronische Rechnungen, Warehouse Management Systeme sowie Electronic Data Interchange (EDI) nutzt die überwiegende Mehrheit der befragten Unternehmen. An die neuen Technologien trauen sich die Unternehmen jedoch kaum heran. Lediglich knapp 20 Prozent der Befragten hat innovative Lösungen wie etwa fahrerloser Systeme oder smart Container im Einsatz. Drohnen oder intelligente Handschuhe sind noch gar nicht in der Praxis angekommen. „Wenn man die Zukunftsszenarien, von denen die Unternehmen überzeugt sind, mit dem heutigen Einsatz und den konkreten Planungen vergleicht, dann ist das ein Warnsignal. Wer damit rechnet, dass Zukunftstechnologien wie Drohnen, selbstlernende Systeme oder Datenbrillen bereits in zehn Jahren die Logistik bestimmen werden, der muss dafür heute die Weichen stellen und mit den Lösungen zumindest experimentieren“, sagt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder.

Digitalen Wandel gestalten – Lösungsansatz Vernetzung

Viele Unternehmen erkennen also das Potential, schaffen aber nicht den Sprung in die Praxis. Das belegen auch die Zahlen: Knapp dreiviertel aller Befragten sieht die Digitalisierung als große Herausforderung für ihr Unternehmen an. Und auch Rohleder bestätigt: „Die Unternehmen scheuen nicht vor Investitionen in die Digitalisierung zurück, aber ihnen fehlt offensichtlich das Know-how, um die digitale Transformation aktiv gestalten zu können.“ Um dieses zu erwerben spricht sich der Verband für einen engeren Austausch zwischen Global Playern, dem Mittelstand sowie Start-ups aus. Zwei neu eingerichteten digitale Zentren für Logistik in Hamburg und Dortmund (hier fällt der Startschuss im Sommer) sollen Schnittstellen zwischen Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Universitäten sowie Investoren schaffen, um die Digitalisierung in der Logistik praxisnah voran zu bringen. Ziel sollte es sein, die Logistikbranche in Deutschland zukunftsfähig und wettbewerbsfähig zu erhalten. „Die Logistik ist bereits heute einer der digitalsten Unternehmensbereiche“, so Rohleder. „Aber mit Drohnen, autonomen Systemen und Artificial Intelligence steht der Logistik nicht nur eine Optimierung von Geschäftsprozessen bevor, sondern eine echte Revolution.“ Bei dieser gilt es aktiv mitzuwirken, um sich bestmöglich auf dem Markt positionieren zu können.

Weitere Informationen zur Studie finden Sie hier.

HINTERLASSEN SIE GERNE IHRE MEINUNG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt im Einklang mit unseren Datenschutzhinweisen.

  • HERMES-BAROMETER

    Zweimal im Jahr erscheint unser Hermes-Barometer – eine Erhebung unter 200 Logistikentscheidern
    zu brennenden Fragen rund um das Thema Supply Chain Management. Unser aktuelles Hermes-Barometer

    „Kollaboration in der Supply Chain“

    stellen wir Ihnen hier gerne zur Verfügung.

    9. Hermes-Barometer

     

  • Händler, Hersteller und Kunden sind heutzutage durch digitale Lösungen bis ins Kleinste vernetzt. Akteure aus aller Welt sind in internationalen Lieferketten miteinander verbunden und Teil des globalen E-Commerce. Diese Entwicklung gestalten wir von Hermes International, einem Geschäftsbereich vo READ ABOUT US

    STAY IN TOUCH!

    Hermes Germany GmbH (SCS) © Copyright 2018, All Rights Reserved

    Scroll Up

    Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie die Seite weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen