Erfolgsfaktor After Sales und Ersatzteillogistik

Ersatzteillogistik kritisch für Unternehmenserfolg

Bild: Unsplash/rawpixel

Viele Unternehmen verschenken wertvolles Potential durch die mangelnde Digitalisierung ihrer After Sales- und Ersatzteillogistik, zu diesem Schluss kommt eine aktuelle Studie. Wir sagen Ihnen, warum Sie die Optimierung in diesem Jahr forcieren sollten.

Die pünktliche Belieferung von Kunden mit Ersatzteilen und ein guter After Sales Service gehört zu einer der anspruchsvollsten Aufgaben innerhalb der Logistik: Eine hohe Verfügbarkeit und die zeitkritische Zustellung beim Kunden stehen dem Wunsch nach geringen Kosten gegenüber. Für Unternehmen heißt es daher, ihre Bestände effizient zu verwalten und die Prozesse maximal und kostensensitiv zu optimieren.

Status quo: Mangelnde Digitalisierung

Laut einer Studie der Impuls Management Consulting GmbH haben jedoch lediglich 25 Prozent der befragten 200 international tätigen Unternehmen ihre After Sales Bereich digitalisiert und somit effizient aufgestellt. Eine ganzheitliche Digitalisierungsstrategie ist laut Machern der Studie entscheidend für den Erfolg dieses Teilbereichs. Dies zeigen allen voran die „Service Champions“ der Studie, bei welchen der Digitalisierungsgrad bei über 60 Prozent liegt.

Logistik 4.0 – Vorteile einer vernetzen Ersatzteillogistik

Das Beratungsunternehmen empfiehlt Unternehmen eine ganzheitliche Digitalisierungsstrategie, um den Bereich der Ersatzteillogistik langfristig erfolgreich aufzustellen. Doch welche Vorteile bietet Unternehmen der oft kostenintensive Prozess der Digitalisierung, mit dem auch immer die Investition in neue Technologien und den Aufbau einer transparenten Kommunikationsstruktur einhergeht?

Vorteile der vernetzen Ersatzteillogistik sind z.B.

  • Die erleichterte Identifizierung von Ersatzteilen
  • Die exaktere und schnellere Zuordnung von Teilen bei Reparatur-Aufträgen
  • Die transparente und automatische Registrierung von Warenzugängen und -Entnahmen
  • Die automatische Nachbestellung von Ersatzteilen
  • Durch die Echtzeit-Registrierung der Teile ist eine Echtzeit-Inventur sowie Echtzeit-Lieferkettenüberwachung möglich

Planungssicherheit dank Predictive Maintenance

Die vorausschauende Wartung moderner Produktions- und Fertigungsanlagen spielt bei der intelligenten Ersatzteillogistik ebenfalls eine zunehmende Rolle. Das Beratungsunternehmen Roland Berger prognostiziert dem Markt für Predictive Maintenance bis 2020 ein jährliches Wachstum von 20 und 40 Prozent.

Durch den Einsatz von intelligenten Algorithmen und Sensoren stehen Unternehmen heutzutage genügend Daten zur Verfügung, um Maschinen vorausschauend zu warten. Mit enormen Auswirkungen auf die Ersatzteillogistik: Wartungsarbeiten können vorhergesehen, für die kundeninternen Prozesse kostenschonend terminiert werden und vermindern somit das Risiko von Ausfällen wegen fehlender Ersatzteile. Dadurch wird die Ersatzteillogistik besser planbar und erlaubt es, die Teile in ausreichendem Umfang vorzuhalten und in time zuzustellen. Die Nutzung von Predictive Maintenance unterstützt in der Folge zwei Unternehmensbereiche: Den der Instandhaltung und des Ersatzteilmanagements.

Chancen durch neue Technologien nutzen

Unternehmen sollten die Chancen der Digitalisierung nutzen, um den wachsenden Kundenanforderungen gerecht zu werden und sich dem schnell ändernden Markt anzupassen. Moderne Technologien und eine vernetzte Kommunikationsarchitektur zwischen den Lieferkettenpartnern erlauben die Echtzeit-Kommunikation zu benötigten Ersatzteilen und schaffen Transparenz innerhalb der Lieferkette. Der Einsatz von Predictive Maintenance ist nach einer erfolgreich umgesetzten Transformation als die Königsklasse der Digitalisierung zu sehen. Sie bietet sowohl für Kunden als auch für Ersatzteildienstleister einen enormen Mehrwert durch eine vorausschauende und optimal planbare Ersatzteillogistik.

Mehr zum Thema Predictive Maintenance finden Sie hier.

 

 

ÄHNLICHE BEITRÄGE

Scroll Up