RFID

RFID (Radio Frequency Identification) bezeichnet eine in der Logistik 4.0 häufig angewendete Technologie zum automatischen und berührungslosen Identifizieren und Lokalisieren von Fracht-Objekten. In der Logistik werden dafür sogenannte RFID-Tags genutzt: Etiketten, welche mittels Radiowellen ausgelesen werden können.

Ein RFID-System besteht dabei aus einem Funketikett (auch Transponder genannt), welches mit einem Code gekennzeichnet ist. Ein Lesegerät kann diesen mittels Radiowellen auslesen, identifizieren und zuordnen. Dies erleichtert die Identifikation von Frachtgut und sorgt für eine erhöhte Transparenz in der Supply Chain. RFID-Tags eignen sich besonders für Unternehmen, in welchen ein erhöhtes Staub- und Schmutzvorkommen herrscht, da RFID-Tags anders als z.B. QR- oder Barcodes auch bei stärkerer Verschmutzung ausgelesen werden können.

« Back to Glossary Index

Scroll Up

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie die Seite weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen