Home Insights Qualitätsproduktion in Südindien: der aufstrebende Standort Chennai
Unsplash/ Biggmedia

Qualitätsproduktion in Südindien: der aufstrebende Standort Chennai

von Editorial Office

Indien bietet ausländischen Unternehmen als Produktionsstandort und wachsender Absatzmarkt großes Potenzial: Die Metropole Chennai ist durch gut ausgebildete Fachkräfte, eine hervorragende logistische Anbindung und eine Vielzahl von Fördermöglichkeiten besonders attraktiv. Arne Bockentin, Trade Lane Manager India bei Hermes International, einem Geschäftsbereich von Hermes Germany, und Krishnan Viswanathan, Chennai Branch Manager bei der indischen Spedition Jeena, stellen Ihnen die Region als aufstrebenden Standort vor.

Hermes International und Jeena arbeiten seit Jahren im Rahmen einer strategischen Partnerschaft zusammen. Welche Vorteile und Synergien ergeben sich daraus?

Krishnan Viswanathan: In herausfordernden Zeiten ist es von besonderer Bedeutung, auf verlässliche Partnerschaften bauen zu können. Mit Hermes verbindet uns ein gewachsenes Vertrauensverhältnis. Unsere von effizienter Zusammenarbeit geprägte Partnerschaft bietet die Möglichkeit, das Geschäft unter Einbezug kultureller Nuancen optimal zu weiterzuentwickeln – ein großer Vorteil für beide Seiten.

Arne Bockentin: Durch unsere strategische Partnerschaft mit dem indischen Logistik-Marktführer Jeena sind wir imstande, europäische Unternehmen optimal bei dem dortigen Markteintritt zu unterstützen. Die enge Partnerschaft verschafft uns und unseren Kund*innen einen hervorragenden Zugang zum indischen Markt – wir bündeln umfangreiche Expertise im internationalen und lokalen Warenverkehr. Jeena ist ein „true local hero“: Die Kolleg*innen vor Ort sind mit den regionalen Gepflogenheiten vertraut, verfügen über ein umfangreiches Netzwerk sowie vielfältiges Know-how.

Die globalen Lieferketten befinden sich in einem starken Wandel. Warum sollten Unternehmen gerade jetzt in den indischen Markt expandieren? Für welche Branchen und Unternehmen ist ein Einstieg lohnend?

Arne Bockentin: Indien bietet insgesamt hohes Potenzial für ausländische Unternehmen – auch deshalb, weil der Binnenmarkt ein starkes Wachstum mit hohem Eigenverbrauch aufweist. Die Regierung hat mit der Initiative „Make in India” Verwaltungsprozesse vereinfacht und viele Investitionsanreize geschaffen. Global Player, aber auch mittelständische Unternehmen können von der aufstrebenden Wirtschaft profitieren. Darüber wird es durch das 2021 eingeführte vereinheitlichte Vorsteuerabzugssystem – Goods and Services Tax (GST) und neue Regierungsinitiativen zur Erleichterung der Geschäftsabwicklung bei Verwaltungsprozessen für ausländische Investitionen möglich, die Kapitalrendite zuverlässiger zu planen.

Krishnan Viswanathan: Dank hoher Rohstoffverfügbarkeit, qualifizierten Arbeitskräften und hoch entwickelter technologischer Kompetenz sowie einem gut ausgebauten Verkehrsnetz bietet Südindien beste Voraussetzungen, sich weiterhin als Größe im weltweiten Handel zu positionieren. Mit den Flughäfen Chennai, Bangalore, Hyderabad und Cochin sowie der Küstenlage ist die Region für den Luft- und Seeverkehr ein strategisch günstiger Ausgangspunkt. Insbesondere für Produzenten von Fast Moving Consumer Goods (FMCG), Lebensmitteln und Getränken, Lifestyle-Produkten, pharmazeutischen und medizinischen Gütern, Informationstechnologie sowie erneuerbaren Energien bietet sich hier großes Potenzial. Einige dieser Bereiche werden bereits von den lokalen Landesregierungen gefördert und bieten damit besondere Anreize.

Produktion Südindien Standort Chennai

Krishnan Viswanathan
Chennai Branch Manager bei Jeena
www.jeena.com

Arne Bockentin: Südindien weist die landesweit höchste Dichte an Fabriken, Wirtschaftszonen sowie Industrieparks auf und fördert eine integrative, nachhaltige Industrialisierung. Die Bundesstaaten Tamil Nadu, Karnataka und Telangana haben sich zu bedeutenden Produktionsstandorten für Elektronikhardware und -software entwickelt. Zudem entfällt ein Drittel der Textilfertigung Indiens auf das Gebiet Tiruppur/Karur. In Hyderabad, Bangalore und Chennai sind die indienweit bedeutendsten pharmazeutischen, medizintechnischen und biotechnologische Unternehmen mit US- und Europa-Lizenz ansässig.

Innerhalb des Landes gilt die südindische Metropole Chennai als besonders attraktiv. Worin genau liegen die dortigen Standortvorteile?

Krishnan Viswanathan: Chennai, die Hauptstadt des Bundesstaates Tamil Nadu, hat sich als ein bedeutender Standort für die Leder- Textil- und Chemieindustrie etabliert. Mit über 1300 großen und kleinen Fabriken gehört Tamil Nadu außerdem zu den zehn wichtigsten Automobilfertigungszentren der Welt. Chennai, oft als „Detroit Indiens” bezeichnet, trägt zu etwa 45 Prozent der Automobilexporte bei. Mit den großen Häfen Chennai Port, Ennore Port und Kattupalli bietet Chennai einen hervorragenden Ausgangspunkt für den internationalen Seeverkehr. Um nationalen und internationalen Unternehmen den Warenhandel zu erleichtern, hat die Stadt Freihandelslagerzonen und Sonderwirtschaftszonen (FTWZ/ SWZ) eingerichtet, die den Export mit Einfuhrzollvergünstigungen fördern.

Produktion Indien Standort Chennai

Arne Bockentin
Trade Lane Manager India bei Hermes International

Wie unterstützen Sie die Unternehmen vor Ort? Welche Dienstleistungen bieten Sie Ihren Kund*innen an, um erfolgreich in Chennai zu agieren?

Arne Bockentin: Mit Niederlassungen an allen bedeutenden Produktionsstandorten (in Chennai, Bangalore, Hyderabad, Coimbatore, Cochin und Tuticorin) und bestens ausgebildeten Fachleuten bietet unser Partner Jeena unseren gemeinsamen Geschäftskund*innen und -partner*innen entscheidende Standortvorteile. Von dort aus können sowohl Luft- als auch Seetransporte einschließlich Zollangelegenheiten abgewickelt werden. In der Nähe des Hafens Chennai betreibt Jenna eine Konsolidierungseinrichtung und ein Qualitätskontrollzentrum für Textilprodukte in Tiruppur.

Krishnan Viswanathan: Wir bieten Speditions- und Zolldienstleistungen unter einem Dach – das allein ist ein großer Vorteil, der für Zeit- und Geldersparnis sowie eine reibungslose Abwicklung sorgt. Zu unseren Dienstleistungen zählen zum Beispiel der Inlandstransport, Qualitätskontrollen, Garment on Hanger (GoH) oder Zusammenbau und Konfektionierung. Jeena ist außerdem mit dem AEO-Zertifikat (Authorized Economic Operator) des indischen Zolls akkreditiert, was die Abwicklung und somit den internationalen Warenverkehr weiterhin erleichtert.

Welche praktischen Tipps geben Sie Unternehmen, die Chennai als Produktionsstandort erwägen? Was sollten Unternehmen generell beim Eintritt in den indischen Markt beachten?

Arne Bockentin: Unternehmen, die nach Indien allgemein und in den Bundesstaat Chennai im Besonderen expandieren möchten, sollten sich über die diversen Vorteile und Investitionsanreize informieren. Sowohl die Zentralregierung als auch die Regierung des Bundesstaates bieten je nach Investitionsvolumen, Produktionsstandort, Branche und Arbeitsmarktpotenzial vielversprechende Einstiegsmöglichkeiten durch maßgeschneiderte Anreizpakete. Die weitreichenden Förderungen umfassen beispielsweise die Möglichkeit eines Kapitalzuschusses durch die Regierung des Bundestaates Tamil Nadu, eine Einkommenssteuerbefreiung/-vergünstigung für 15 Jahre oder temporäre Befreiungen bei der Goods and Services Tax (GST). Aber auch die Unterstützung und Bevorzugung bei der Landzuteilung oder die Beihilfe zur Ausbildung sowie Qualifizierung von Arbeitnehmer*innen zählen zu den Hilfen.

Krishnan Viswanathan: Ein besonderer, von der Regierung des Bundesstaates zur Verfügung gestellter Service ist das „Tamil Nadu Single Window Portal“, das als elektronische G2B-Schnittstelle über 200 Dienste von mehr als 40 Regierungsstellen bündelt und potenziellen Investoren die behördliche Abwicklung von allen für Firmengründungen und Standorteröffnungen transparent und unkompliziert ermöglicht.

Bei allen Fragen und Anliegen unterstützt Jeena seine Geschäftspartner*innen und Kund*innen selbstverständlich mit umfangreichem Know-how, Beziehungen und detaillierten Kenntnissen der lokalen Gegebenheiten. So stehen wir Unternehmen bei jedem Schritt in unser Land und unsere Region zur Seite.

Herr Bockentin, Herr Krishnan, wir danken Ihnen für das Gespräch.

Ähnliche Beiträge

Schreiben Sie einen Kommentar

* Wenn Sie dieses Formular nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.