LogiMAT 2017: Roadmap für den Mittelstand

Logimat 2017 Forum Mittelstand

Wie erzeugt der Logistik-Mittelstand durch die neuen Techniken der Industrie 4.0 einen Mehrwert für sich? Diese Fragestellung steht im Zentrum einer Experten-Diskussion auf der LogiMat 2017.

Das Forum, in dessen Rahmen die Diskussion stattfindet, trägt den Titel “Mehrwert durch Industrie 4.0? Roadmap für den Mittelstand”. Im Gegensatz zu Großunternehmen tun sich mittelständische Unternehmen immer noch schwer mit den neuen Möglichkeiten, aber auch Herausforderungen, welche die Industrie 4.0 mit sich bringt.

Die LogiMat 2017 findet vom 14. März bis zum 16. März 2017 in Stuttgart statt. “Wie digitale Transformation den Mittelstand erfolgreich macht” lautet der Titel der Diskussion, die am Donnerstag, 16. März 2017 von 14:00 bis 15:30 Uhr, Forum A, Halle 1, stattfindet.

Die Moderation übernehmen: Dr. Christian Jacobi, Vorsitzender der Geschäftsführung, EffizienzCluster Management GmbH, Mülheim an der Ruhr

Drei Referenten, drei Blickwinkel, eine Fragestellung: Wie lässt sich durch Industrie 4.0 Mehrwert für den Logistik-Mittelstand erzeugen? Auf dem LogiMAT Fachforum (Donnerstag, 16.03.2017 von 14:00 bis 15:30 Uhr, Forum A, Halle 1) des EffizienzCluster LogistikRuhr und der agiplan GmbH berichten der Komponentenhersteller Interroll, das Intralogistik-Systemhaus viastore und der Immobiliendienstleister JLL über ihre Standpunkte und ihren Stand in Sachen Digitalisierung. In derselben Sequenz wird eine Methodik vorgestellt, wie Industrie 4.0-Anwendungen nutzbringend von mittelständischen Unternehmen eingeführt werden können.

Für den Mittelstand ist nicht die technische Machbarkeit der Digitalisierung von Objekten und Prozessen ausschlaggebend, sondern vielmehr unternehmerische Faktoren, das haben Umfragen immer wieder gezeigt. Gleichzeitig ist es für ein mittelständisches Logistik- oder Produktionsunternehmen schwer, in dem Dschungel an Anwendungen, Schnittstellen und Standards den Überblick zu behalten: Welche Prozesse müssen beherrscht werden, welche Voraussetzungen sind zu erfüllen? Wem gehören die Daten? Und wie lassen sich gut begründete Investitionsentscheidungen treffen?

Das Fachforum gibt auf diese Fragen zweierlei Antworten: 1. In Form von Best Practices, Erfahrungsberichten und Einschätzungen von Unternehmen aus unterschiedlichen Sparten der Logistik. 2. In Form einer Vorgehensweise, mit der Mittelständler ihre Prozesse digitalisierungsfähig machen können, um dann in die passenden (= wertschöpfenden) Anwendungen zu investieren und diese stufenweise einzuführen.

Als Referenten sind zu Gast:
Frank Weber, Head of Industrial Agency, Jones Lang LaSalle JLL, einem Dienstleistungs-, Beratungs- und Investment-Management-Unternehmen im Immobilienbereich, mit einem Schwerpunkt auf Logistikimmobilien.
Philipp Hahn-Woernle, Geschäftsführer der viastore Systems GmbH, einem internationalen Systemanbieter für Intralogistik und WMS Software
Dr. Ralf Garlichs, Vorstand Produkte und Technologie der Interroll AG, einem der weltweit führenden Anbieter von Intralogistik Produkten und Dienstleistungen

ÄHNLICHE BEITRÄGE

Scroll Up

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie die Seite weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen