Studie: Hoher Digitalisierungsgrad führt zu resilienter Supply Chain

PwC-Studie SC-Corona

Unsplash/Alessandro Stigliani

Eine jüngst veröffentlichte Studie des Beratungsunternehmens PricewaterhouseCoopers International (PwC) konstatiert: Investitionen in Supply Chain Exzellenz zahlen sich aus. Digitale Vorreiter sind agiler und reaktionsschneller, wenn es zu disruptiven Veränderungen der Supply Chain, wie der aktuellen Corona-Pandemie, kommt. 

Für die Studie „Connected and autonomous supply chain ecosystems 2025“ befragte das Beratungsunternehmen PwC 1600 Führungskräfte in 33 Ländern zu ihrem Supply Chain Management.

Agilität in der SC

Demnach investierten die digitalen Vorreiter der Studie im vergangenen Jahr neun Prozent ihrer Lieferkettenausgaben in die Verbesserung ihrer Supply Chain Fähigkeiten. „Investitionen in Supply-Chain-Exzellenz sind wirtschaftlich sinnvoll. Mit diesen Fähigkeiten erlangen die Unternehmen die notwendige Agilität, um auf Disruptionen ihrer Supply Chains proaktiv reagieren zu können“, kommentiert Reinhard Geissbauer, Global Digital Operations Partner bei PwC die Ergebnisse in einer Mitteilung.

Gerade in der aktuellen Lage, in der es durch die Corona-Pandemie zu Engpässen, Lieferkettenunterbrechungen sowie -verzögerungen kommt, sind die digitalen Vorreiter im Vorteil. Der hohe Digitalisierungsgrad ermöglicht es ihnen, agiler und flexibler agieren zu können als Wettbewerber, die bisher wenig in die Digitalisierung ihrer Prozesse investiert haben.

Effektiveres Risikomanagement

Den Studienmachern zu Folge, amortisierten sich die Investitionen bereits nach 1,8 Jahren: So gaben die digitalen Champions an, ihre Supply Chain Kosten um 6,8 Prozent gesenkt zu haben, bei einer gleichzeitigen Umsatzsteigerung von 7,7 Prozent.

Darüber hinaus sagten alle befragten Unternehmen, dass sie nicht nur von einer höheren Rentabilität und einer besseren Anlagenauslastung profitierten. 28 Prozent der Befragten gaben darüber hinaus ein effektiveres Risikomanagement als einen der Hauptvorteile an, die mit den Investitionen in eine fortschrittliche Supply Chain einhergehen.

Grundsätzlich gelte es, lineare Supply Chains in autonome Supply Chain-Ökosysteme zu transformieren, so die Studie.

Die gesamte Studie „Connected and autonomous supply chain ecosystems 2025“ in englischer Sprache können Sie kostenfrei hier einsehen.

 

ÄHNLICHE BEITRÄGE

Scroll Up